FAQ

Hier findest du die FAQ zur Bike to Work Kampagne in Stadt Dortmund. Wenn du Fragen zur Navigation oder Fahrtenaufzeichnung hast, schau in die FAQ von Bike Citizens.

Alle Erwerbstätige in Dortmund und Umgebung.

Nein, das geht leider nicht. Auch die Fortbewegung mit Inline-Skates, Tretrollern und Scootern ist für die Teilnahme nicht erlaubt. Aber wir und die Umwelt sagen immer “Danke”, wenn ein umweltschonendes Verkehrsmittel benutzt wird!

Ja, natürlich! Als Pedelec, d.h. bei tretkraftunterstützender Funktionsweise, ist der Gesundheitseffekt des Radfahrens ebenso gegeben. E-Mopeds o.ä. sind aber nicht teilnahmeberechtigt.

Alle Fahrten von und zum Arbeitsplatz (einschließlich der Dienstfahrten von und zum Arbeitsplatz), die in einem Umkreis von 300 Metern vom Arbeitsplatz starten oder enden.

Diese Fahrten werden nicht bei der Bike to Work-Kampagne berücksichtigt. Voraussetzung, dass deine Fahrt zählt ist, dass sie bei deinem Arbeitsplatz startet oder endet.
Nein. Umstände, die kein Fahrradfahren ermöglichen werden nicht berücksichtigt. Aber da es ein Ranking gibt, das jede Woche neu startet, hat z.B. eine Woche Urlaub keinen Einfluss auf deinen Platz im neuen Wochenranking.

Nein, ich bin nicht über die Kampagne versichert.

Nein, das geht nicht. Jede*r muss sich für ein Team entscheiden.

Ja, die Kombination des Arbeitsweges mit öffentlichen Verkehrsmittel (Zug, Bus, Straßenbahn, usw.) ist möglich, allerdings müssen dazu die letztens Meter zum/vom Arbeitsplatz mit dem Rad zurückgelegt werden und mit der App getrackt, um in der App berücksichtigt zu werden. Nein, falls es sich um eine Privatauto handelt.

Auf der Website und in der App wird der Nickname, das Team, die persönlichen Bike to Work-Punkte und die Bike to Work-Teampunkte sowie der Arbeitsplatz öffentlich angezeigt. Im Registrierungsprozess muss aber weder Vorname noch Nachname angegeben, man bleibt also anonym. Es sei denn, man wählt seinen vollen Namen als Nicknamen.

Ja, sicher. Wenn weniger geradelt wird, werden allerdings etwas weniger Team-Booster für die Teampunkte beigetragen, was aber dein Team wieder ausgleichen kann.
Ja, als Mitarbeiter*in oder Praktikant*in eines Arbeitgebenden. Ab Oktober 2021 startet für Studeierende die Dortmunder Bike to Campus Kampagne 😉
Ja, beachte aber, dass Auftragsfahrten, die nicht an deinem Arbeitsplatz starten oder enden nicht berücksichtigt werden.
Vom 1. September bis 31. Oktober 2021 kann man sich in der Bike Citizens App im Menüpunkt „Plaza“ für die „Bike to Work Dortmund“-Kampagne registrieren, wenn schon ein Benutzer Account in der Bike Citizens vorhanden ist. Noch keinen Benutzer Account? Einfach anlegen und dann der Kampagne beitreten.
Wird die Kampagne verlassen, werden alle Punkte gelöscht. Der Beitrag zu den Team-Punkten bleibt allerdings erhalten, sodass sich die Team-Punkte aufgrund deines Austritts nicht ändern.
Pro aufgezeichneter Fahrt erhälst du Bike to Work-Punkte: 10 Punkte je Fahrt, 5 Punkte je 10 km und 5 Punkte jede Woche als Belohnung, wenn dein Team voll ist. Die Kilometer können sich auch aus mehreren aufgezeichneten Fahrten zusammensetzen. Zusätzlich können mit Hilfe der Booster die Gesamtpunktezahl erhöht werden. Der Wochen-Boost multipliziert die Summe der Punkte, sowie die Punkte der Team-Mitglieder. Es zahlt sich also aus, regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit zu fahren und die Fahrten mit der Bike Citizens App aufzuzeichnen. Am meisten Punkte gibt es natürlich, wenn das ganze Team mitmacht.
Alle Fahrten von und zum Arbeitsplatz (einschließlich der Dienstfahrten), die in einem Umkreis von 300 Metern vom Arbeitsplatz starten oder enden.
Ja. Dafür in der App die Wohnadresse als Arbeitsplatz wählen. Bitte beachten: Der gewählte Arbeitsplatz ist öffentlich einsehbar, in diesem Fall also auch die Wohnadresse.
Ja. Es kann aber in der App nur ein Standort berücksichtigt werden und daher zählen auch nur die Radfahrten zu/von diesem Standort zu deinen Punkten. Daher am besten den Standort auswählen, zu dem öfter mit dem Rad gefahren wird. Wenn du dich irrtümlich für einen falschen Standort entschieden hast, kannst du die Kampagen über den Button „Kampagne verlassen“ (unter den Settings neben deinem Nicknamen) verlassen, und wieder beitreten und den korrekten Arbeitsplatz angeben. ABER ACHTUNG: Deine Punkte werden beim Verlassen der Kampagne geslöscht, dein Teambeitrag bleibt aber erhalten.

Wir halten uns an alle gesetzlichen Vorschriften und gehen sorgfältig mit allen Daten um. Mit der Einwilligungserklärung wird der Verarbeitung der Daten zugestimmt. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. [Datenschutzerklärung]

Der aktuelle Punktestand oder den Stand des Teams kann auf der Dortmunder Bike to Work -Website und in der App verfolgt werden.

Wird die Kampagne verlassen, werden alle Punkte gelöscht. Der Beitrag zu den Team-Punkten bleibt allerdings erhalten, sodass sich die Team-Punkte aufgrund deines Austritts nicht ändern.
Wenn nach dem Verlassen der Kampagne wieder beigetreten wird, gibt es keine persönlichen Punkte mehr. Das System erfasst den Beitritt als neue*n User*in. Nur der Beitrag zum Team, der vor dem Austritt geleistet wurde, bleibt in der Gesamt-Punkteanzahl des Teams erhalten.
Ja, in den persönlichen Einstellungen der Kampagne den Button „Kampagne verlassen“ auswählen. Einfach auf das Zahlenrad-Symbol neben deinem Nicknamen tippen, dort befinden sich die persönlichen Einstellungen.
Das Arbeitsplatz-Ranking und das Firmen-Ranking ziehen für die die Berechnung nur die persönlichen Einzelpunkte heran. Damit sich das Team gegenseitig motiviert, gibt es zusätzliche Booster, die die Teampunkte für das Teamranking erhöhen können.

Jede Woche werden die Teampunkte neu berechnet. Frei nach dem Motto: „Neue Woche, neues Glück“. Aber die Gesamt-Teampunkte können im Reiter „Gesamt“ angezeigt werden. Einfach unter dem Nicknamen von der Anzeige „DIESE WOCHE“ auf die Anzeige „GESAMT“ wechseln.

Die Aktivitätsanzeige zeigt dir an, wann der User/die Userin das letzte Mal in der App einen Blick auf die Kampagne geworfen hat oder das letzte Mal eine Radfahrt zur Arbeit hochgeladen hat.
Du hast wahrscheinlich deine Fahrt noch nicht hochgeladen. Je nach deinen App-Einstellungen wird der Track erst automatisch hochgeladen, wenn du im WLAN bist, um dein mobiles Datenvolumen nicht unnötig zu verbrauchen.
Die Kampagne sieht nicht vor, dass der Arbeitsplatz regelmäßig geändert wird. Du kannst aber über den Button „Kampagne verlassen“ (unter den Settings neben deinem Nicknamen) die Kampagne verlassen, und wieder beitreten und den korrekten Arbeitsplatz angeben. ABER ACHTUNG: Deine Punkte werden beim Verlassen der Kampagne geslöscht, dein Teambeitrag bleibt aber erhalten.
Ja, die Teilnahme ist für die Teilnehmenden gratis.

Bike to Work und STADTRADELN sind eng verzahnt und nicht umsonst überlappen sich die Zeiträume der beiden Aktionen. So können alle Pendler:innen gleichzeitig an der Bike to Work-Kampagne in der Bike Citizens App und am Dortmunder STADTRADELN vom 5. bis 25. September teilnehmen. Alle Kilometer, die während des STADTRADELN-Zeitraums mit der Bike Citizens App getrackt wurden, werden im Dortmunder STADTRADELN-Screen im Menüpunkt„Plaza“ der App zusammengefasst. So können sie nach Ende der STADTRADELN-Kampagne in wenigen Schritten in die Zählung der STADTRADELN-Kilometer auf der STADTRADELN-Website manuell eingetragen werden.

Ja! Wer für die ebenfalls in der App aktive Kampagne Bike Benefit angemeldet ist, sammelt mit den Strecken gleichzeitig Finneros, die für kleine Geschenke im Dortmunder Einzelhandel eingelöst werden können. Alle Informationen dazu gibt es unter bikebenefit.bikecitizens.net/dortmund
Achtung: Zur Bike to Work-Kampagne zählen nur die Radfahrten zum und vom Arbeitsplatz, während zur Bike Benefit-Kampagne alle aufgezeichneten Radfahrten zählen.