BIKE  TO
CAMPUS

11. Oktober bis 12. Dezember 2021

Mit dem Rad zur Hochschule

Foto: (c) Dortmund Agentur / Roland Gorecki

BIKE  TO
CAMPUS

11. Oktober bis 12. Dezember 2021

Mit dem Rad zur Hochschule

Foto: (c) Dortmund Agentur / Roland Gorecki

STADT DORTMUND – BIKE TO CAMPUS

Statistiken:

Teams

aufgezeichnete Fahrten

km geradelte wege

kg gespartes CO2

erreichte Team-Punkte

WORUM GEHT’S?

BIKE TO CAMPUS – DORTMUNDER STUDIS TRETEN GEMEINSAM IN DIE PEDALE

Beim Start ins neue Semester gibt es für alle Studierende viel zu beachten: Wo finden meine Kurse statt? Wie wähle ich Vorlesungen und Seminare? Welche Professoren und Professorinnen sind besonders beliebt?

Und, wie komme ich eigentlich am besten zur Uni?

Auf die letzte Frage hat Dortmunds Fahrradapp Bike Citizens die Antwort. Hier ist der Name Programm, denn die App zeigt Dir die besten Radstrecken und führt Dich so, abgestimmt auf Deine persönlichen Bedürfnisse, sicher ans Ziel. Alles ohne lange Staus oder lästige Parkplatzsuche.

Pünktlich zum Semesterstart gibt es aber noch einen weiteren Grund aufs Rad umzusatteln. Am 11. Oktober startet die „Bike to Campus“ – Kampagne, die unsere Hochschulen in Dortmund mobil macht.

Foto: (c) Dortmund Agentur / Roland Gorecki

Wie funktioniert’s?

Die ersten Wochen des akademischen Jahres sind immer spannend. Dieses Wintersemester locken nach eineinhalb Jahren Pandemie und Online-Seminaren wieder die offenen Türen der Dortmunder Hochschulen. Gleichzeitig unterstützt die Bike Citizens App alle Rad-Pendler*innen und diejenigen, die es werden wollen auf ihren täglichen Routen, machen Nachhaltigkeit zu einem tollen Erlebnis und stärken das Gemeinschaftsgefühl der Studierenden. Denn Radfahren ist Teamarbeit, jedenfalls bei Bike to Campus.

In der von der Stadt Dortmund angebotenen App „Bike Citizens“ kannst Du dich zusammen mit allen interessierten Radler*innen der Hochschulen und Universitäten zu Teams zusammenschließen und gegeneinander antreten. Dabei sind nicht die zurückgelegten Kilometer von zentraler Bedeutung, sondern ab nun zählt, wie viele Strecken insgesamt pro Team zurückgelegt werden, an wie vielen aufeinander folgenden Tagen die Teams das Rad nehmen und ob sie dabei sogenannte Boosts erradeln. Regelmäßigkeit und Durchhaltevermögen auf dem Weg zur Hochschule wird somit belohnt. So kann jedes Team jede Woche neu im Ranking aufsteigen. Die Teilnahme – und die App selbst – ist natürlich für alle kostenlos.

Welche Vorteile bringt es?

Als Team-Wettbewerb soll Bike to Campus vor allen Dingen Spaß machen, die Studierenden den Weg zur Uni neu entdecken lassen und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Besonders für die Erstsemester bietet die Kampagne Gelegenheit, Freundschaften zu knüpfen. Darüber hinaus können die Hochschulen individuell entscheiden, ob sie die fleißigen Punktesammler*innen belohnen möchten.

Aber ein aktiver Weg zur Hochschule bietet noch weitere Vorteile:

Finneros sammeln

Wer außerdem für die ebenfalls in der Bike Citizens App aktive Kampagne Bike Benefit Dortmund angemeldet ist, sammelt mit den getrackten Strecken gleichzeitig Finneros, die für kleine Geschenke im Dortmunder Einzelhandel eingelöst werden können. Damit sammelst Du für jede Strecke gleich zweimal Punkte. Alle Informationen dazu gibt es hier.

WORUM GEHT’S?

BIKE TO CAMPUS – DORTMUNDER STUDIS TRETEN GEMEINSAM IN DIE PEDALE

Beim Start ins neue Semester gibt es für alle Studierende viel zu beachten: Wo finden meine Kurse statt? Wie wähle ich Vorlesungen und Seminare? Welche Professoren und Professorinnen sind besonders beliebt?

Und, wie komme ich eigentlich am besten zur Uni?

Auf die letzte Frage hat Dortmunds Fahrradapp Bike Citizens die Antwort. Hier ist der Name Programm, denn die App zeigt Dir die besten Radstrecken und führt Dich so, abgestimmt auf Deine persönlichen Bedürfnisse, sicher ans Ziel. Alles ohne lange Staus oder lästige Parkplatzsuche.

Pünktlich zum Semesterstart gibt es aber noch einen weiteren Grund aufs Rad umzusatteln. Am 11. Oktober startet die „Bike to Campus“ – Kampagne, die unsere Hochschulen in Dortmund mobil macht.

Wie funktioniert’s?

Die ersten Wochen des akademischen Jahres sind immer spannend. Dieses Wintersemester locken nach eineinhalb Jahren Pandemie und Online-Seminaren wieder die offenen Türen der Dortmunder Hochschulen. Gleichzeitig unterstützt die Bike Citizens App alle Rad-Pendler*innen und diejenigen, die es werden wollen auf ihren täglichen Routen, machen Nachhaltigkeit zu einem tollen Erlebnis und stärken das Gemeinschaftsgefühl der Studierenden. Denn Radfahren ist Teamarbeit, jedenfalls bei Bike to Campus.

In der von der Stadt Dortmund angebotenen App „Bike Citizens“ kannst Du dich zusammen mit allen interessierten Radler*innen der Hochschulen und Universitäten zu Teams zusammenschließen und gegeneinander antreten. Dabei sind nicht die zurückgelegten Kilometer von zentraler Bedeutung, sondern ab nun zählt, wie viele Strecken insgesamt pro Team zurückgelegt werden, an wie vielen aufeinander folgenden Tagen die Teams das Rad nehmen und ob sie dabei sogenannte Boosts erradeln. Regelmäßigkeit und Durchhaltevermögen auf dem Weg zur Hochschule wird somit belohnt. So kann jedes Team jede Woche neu im Ranking aufsteigen. Die Teilnahme – und die App selbst – ist natürlich für alle kostenlos.

Foto: (c) Dortmund Agentur / Roland Gorecki

Welche Vorteile bringt es?

Als Team-Wettbewerb soll Bike to Campus vor allen Dingen Spaß machen, die Studierenden den Weg zur Uni neu entdecken lassen und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Besonders für die Erstsemester bietet die Kampagne Gelegenheit, Freundschaften zu knüpfen. Darüber hinaus können die Hochschulen individuell entscheiden, ob sie die fleißigen Punktesammler*innen belohnen möchten.

Aber ein aktiver Weg zur Hochschule bietet noch weitere Vorteile:

Finneros sammeln
Wer außerdem für die ebenfalls in der Bike Citizens App aktive Kampagne Bike Benefit Dortmund angemeldet ist, sammelt mit den getrackten Strecken gleichzeitig Finneros, die für kleine Geschenke im Dortmunder Einzelhandel eingelöst werden können. Damit sammelst Du für jede Strecke gleich zweimal Punkte. Alle Informationen dazu gibt es hier.

Los geht’s!

Bike to Campus startet am 11. Oktober und geht bis zum 12. Dezember. Steig auch Du auf’s Rad und mach mit.

Benutzt Du unsere App noch nicht, downloade die Bike Citizens App für iOS (App Store) oder Android (Play Store).

Unter Plaza findest Du die Kampagne Bike to Campus Dortmund. Geh dort einfach die notwendigen Schritte für die Registrierung durch.

Da lediglich der Weg zur Hochschule als Punkte in die Kampagne einfließen, markiere bitte zuerst deine Universität oder Hochschule. Danach werden alle Radfahrten, die in einem Radius von 300 Metern dort starten oder enden, automatisch zur Kampagne addiert.

Du entscheidest selbst, ob Du ein neues Team erstellen möchtest oder einem bereits bestehenden Team beitreten willst. Die maximale Teamgröße liegt bei 5 Personen.

Geschafft! Jetzt müsst ihr euch nur noch ums Wesentliche kümmern: Radfahren, Wege aufzeichnen und Spass haben. Enjoy your rides!

Benutzt Du unsere App noch nicht, downloade die Bike Citizens App für iOS (App Store) oder Android (Play Store).

Unter Plaza findest Du die Kampagne Bike to Campus Dortmund. Geh dort einfach die notwendigen Schritte für die Registrierung durch.

Da lediglich der Weg zur Hochschule als Punkte in die Kampagne einfließen, markiere bitte zuerst deine Universität oder Hochschule. Danach werden alle Radfahrten, die in einem Radius von 300 Metern dort starten oder enden, automatisch zur Kampagne addiert.

Du entscheidest selbst, ob du ein neues Team erstellen möchtest oder einem bereits bestehenden Team beitreten willst. Die maximale Teamgröße liegt bei 5 Personen.

Geschafft! Jetzt müsst ihr euch nur noch ums Wesentliche kümmern: Radfahren, Wege aufzeichnen und Spass haben. Enjoy your rides!

Zum Hintergrund

Die Kampagne ist Teil der Maßnahmen, die die Stadt Dortmund unternimmt, um die Mobilität in der Stadt nachhaltiger zu gestalten. Jede*r Einzelne trägt dazu bei, dass die Stadt Dortmund in Zukunft fahrradfreundlicher wird. Beliebte Strecken werden anonym und DSGVO-konform über die App aufgezeichnet. Die beliebtesten Routen fließen in die Erstellung einer Heatmap ein, welche die Verkehrsplanung der Stadt Dortmund unterstützen soll, um die Radfahrfreundlichkeit in Dortmund nachhaltig zu verbessern. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert diese Maßnahmen.

RANKING